Formula 1 Speed

Real life flying superhero aims to reach faster speeds than a Formula One car


LAST MINUTE SPONSORSHIP OPPORTUNITY

Do you want to become a sponsor/ partner in our Formula 1 Speed project?
Just get in contact with us now:  info@erfolgswelle.ch


Press Release, Bern | August 2019

A superhero adventurer will attempt to break the world record for fastest ever horizontal free fall – and travel faster than a Formula One racing car.

Skydiver Marc Hauser intends to leap from a plane above Spain and fly forward rather than downwards, without even wearing a wingsuit.

The aim is to prove that humans really can fly in a straight line without wings, and to smash his own world record of 304km/h in the process.

If he succeeds, he will not only be travelling faster than many Formula One racing cars can reach on the ground but also faster than a four-seater Cessna Skyhawk airplane, which has a top speed in the air of 302km/h.

Marc, who also became the first person to jump into the jet stream in 2018, said: “I have always wanted to be able to fly like a superhero – and today that is actually possible. I want to show that we really don’t need wings to fly.”

The Swiss-born adventurer has set himself a target of 340km/h in his latest record attempt and will need strong high-altitude winds of up to 60-80km/h to achieve it.

That kind of speed would put him close to the 346km/h record for the current Formula One season, set in Baku by Alexander Albon’s Toro Rosso Honda.

But what makes his attempt, and his obsession, all the more astonishing is that he suffers from a fear of heights!

“There have been plenty of obstacles along the way,” he admitted. “But I have learned you need a little fear and a lot of courage to dream big, innovate, and achieve your goals. I’m determined to show people the bravery it takes to get from dreaming to doing.”

Hauser, whose motto is ‘free flight instead of free fall’ also believes the renewable energy within the jet stream could have huge potential for the world.

He added: “There are already a few start-ups innovating in the field and developing technology for high-altitude kites and wind turbines. I’ve been in the jet stream and if we could successfully harness just a small percentage of its energy potential, all the world’s energy needs could be met.”

The Swiss entrepreneur ‘s record attempt will take place over Ampuriabrava, Spain, this Autumn.

-ENDS-

For further information please contact:
Flo Powell or Carissa Christy
Midnight Communications
Hauser@midnight.co.uk
01273 666200

Notes to Editors
Prior to his jump and during his training, Marc Hauser is available for interviews.

About Marc Hauser:
Marc Hauser (born in 1971) is a professional skydiver, pilot, artist and entrepreneur. He lives with his two daughters in Bern, Switzerland. In addition to his work as an environmental activist and record parachutist, he is the founder and owner of the naming agency erfolgswelle® AG. He is also active internationally as a keynote speaker, delivering tailored motivational speeches in English, German and French.

His history making first jump into the jet stream was documented by the BBC World News’ ‘Chasing the Jet Stream: A record-breaking exploration of high-altitude wind power.’
Documentary film on Vimeo


Pressetext

Pressemitteilung: Marc Hauser, erster Mensch im Jetstream, Kämpfer für alternative Energienutzung, und Motivationsredner aus der Schweiz plant neuen horizontalen Geschwindigkeitsrekord im freien Fall 

Bern, den 13. August 2019. Der Schweizer Unternehmer, Rekord-Fallschirmspringer, erster Mensch im Jetstream  und  Kämpfer für alternative Energienutzung Marc Hauser kündigt für den Herbst 2019 einen neuen Rekordversuch an.  Er plant, als erster Mensch ohne Wingsuit horizontal im freien Fall  zu fliegen und dabei eine Geschwindigkeit von deutlich mehr als 300 km/h zu erreichen. Damit würde er seinen eigenen Rekordvorwärtsprung im freien Fall aus dem Jahr 2012 von 304 km/h über Grund brechen. Das Training und der voraussichtliche Rekordsprung finden von 16. September bis 4. Oktober im spanischen Ampuriabrava statt. Hauser setzt bei dem geplanten Sprung diesmal auf die starken Höhenwinde und weist damit auf die bislang noch wenig genutzte alternative Energiequelle dieser Höhenwinde hin. 

Anders als bei herkömmlichen Fallschirmsprüngen, bei denen die Skydiver mit ca. 200 km/h nach unten fallen, hat Hauser vor, mit über 300 km/h ohne Wingsuit im freien Fall vorwärts zu fliegen. Damit das Vorhaben gelingt, müssen am Sprungtag starke Höhenwinde von über 60  bis 80 Km/h wehen. Gleichzeitig müssen ein sicherer Start und eine sichere Landung bei schwächeren Bodenwinden gewährleistet sein. Da diese meteorologischen Voraussetzungen nicht vorhersehbar sind, kann der tatsächliche Rekordsprung nicht mit absoluter Garantie im genannten Zeitraum stattfinden.

Hauser, der schon als Kind davon träumte, wie ein Vogel zu fliegen, thematisiert mit diesem neuerlichen luftigen Abenteuer zwei Herzensangelegenheiten, die Nutzung alternativer Energieformen und die Überwindung von Ängsten. Als internationaler Keynote Speaker gibt Hauser, der selbst unter Höhenangst leidet, seine erfolgreichen Strategien zur Angstüberwindung weiter. 

„Kaum jemand weiß, dass wir Menschen auch ohne Flügel vorwärts fliegen können, so Hauser. Mit genügend Starthöhe kann ich sogar Formel- 1- Geschwindigkeiten horizontal erreichen. Ich wollte immer schon fliegen können wie ein Superheld - heute ist das tatsächlich möglich. Und wenn es uns gelingt, die starken Höhenwinde zur Energiegewinnung zu nutzen, macht das ganze Abenteuer wirklich Sinn. Die Technologie dazu ist da. Wir brauchen keine Flügel, um fliegen zu können."

Hauser kann sich an den neuen Rekord nur über Testflüge herantasten. Simulationen in Windtunnels funktionieren bei dieser Disziplin nicht. Per GPS erfolgt eine Aufzeichnung des Fluges in Echtzeit. Die Höhenwarnung erfolgt akkustisch.

Die wichtigsten Eckdaten des geplanten Rekordversuchs: 

 

• Art des Speeds: max. horizontaler Speed über Grund ohne Flügelanzug/ Wingsuit

• Zielgeschwindigkeit: Brechen des eigenen Rekords von 2012. Damals erreichte Hauser 304 km/h bei wenig Rückenwind

Neues Speed-Ziel: 340 km/h+ (schneller als Top-Speed der Formel 1 im laufenden Rennjahr)

• Nutzung von starkem Rückenwind auf Absprunghöhe Höhenwinde lassen sich zur Energiegewinnung nutzen, worauf Hauser bereits mit seinem Sprung in den Jetstream hinwies. Diese Energiequelle wird bis dato noch nicht ausreichend genutzt.

• Sauerstoff im Flugzeug, jedoch kein Sauerstoff im freien Fall

• Ort: Ampuriabrava, Spanien

• Zeitraum des Trainingsstarts und ev. bereits Rekordsprung: 16.9.-04.10.2019 Der Rekordsprung kann je nach Wetterbedingungen auch erst 2020 erfolgen

 

Bisherige Rekordsprünge von Marc Hauser 

 

Sprung in den Jetstream als erster Mensch, 2018

Im Juni 2018 sprang Marc Hauser als erster Mensch aus einer Höhe von 7.400 Metern über Australien in den Jetstream (Anmerkung: Jetstream = > 100 km/h; > 6,000 müM.)und erregte damit international Aufsehen. Sein Ziel war es, auf das Potenzial von Höhenwinden als weltweite Energiequelle hinzuweisen. Begleitet wurde er von dem preisgekrönten Filmemacher Claudio von Planta. Der daraus entstandene Film „Chasing the Jet Stream“ befasst sich mit der Planung und Umsetzung dieses zukunftsweisenden und abenteuerlichen Vorhabens und wurde von BBC World News weltweit ausgestrahlt.  Die Dokumentation wurde inzwischen mit bis dato 22 Dokumentarfilmpreisen ausgezeichnet, u.a. mit dem London Independent Film Award, dem Hollywood International Independent DocumentaryAward, sowie dem Melbourne Documentary Film Festival Award. Weitere Informationen hierzu: www.chasingthejetstream.com 

 

Eckdaten des Rekordsprungs von Marc Hauser in den Jetstream: 

• Nähe von Forbes, NSW Australien  

• Höhe/ Distanz  Absprunghöhe: 7,400m / 24,300ft asl. Horizontale Distanz im freien Fall: 5.9km / 3.66 Meilen Höhe bei Öffnung des Fallschirms: 2,000m / 6,500ft über dem Boden 

• Temperatur beim Absprung: -40° Celsius/ -40 °F  

• Geschwindigkeit: Jetstream Geschwindigkeit beim Absprung: 140km/h (87 mph) Geschwindigkeit über Grund/ horizontale Geschwindigkeit im freien Fall: 270km/h (167 mph)  

• Kleidung/ Spezialausrüstung: Normaler Fallschirmanzug mit Wärmeschutz (kein Wingsuit)  Sauerstoff Versorgung im Heißluftballon und während des freien Falles (Prototyp)  

 

Rekordvorwärtssprung im freien Fall, 2012

Im Herbst 2012 stellte Hauser den Geschwindigkeits-Weltrekord im horizontalen freien Fall auf. Nur mit Hilfe seines eigenen Körpers beschleunigte er sich bis zu einer Vorwärtsgeschwindigkeit von 304 km/h. Er sprang aus einer Höhe von  4.000 Meter über Meer aus dem Flugzeug und flog in gestreckter Körperhaltung ohne Hilfsmittel im schrägen Sinkflug vorwärts. Dabei erreichte er eine Spitzengeschwindigkeit von 304 km/h über Grund. Er ist damit immer noch der schnellste Mensch im Vorwärtsflug ohne zusätzlichen Antrieb. Dieser Rekord setzte eine erste Marke in der noch jungen Sportart Speed Tracking.  Es ist eine noch neue Disziplin im Fallschirmsport, die an „Supermans“ Flugkünste erinnert. Ziel dabei ist es, im freien Fall eine möglichst große Vorwärtsgeschwindigkeit gegenüber dem Boden zu erreichen. „Freiflug statt Freifall“ ist das Motto der Springer. Die normale vertikale Geschwindigkeit eines Fallschirmspringers beträgt ca. 180km/h. Beim Speed Tracking beschleunigt ein Springer hingegen seinen Horizontalflug. Der vorläufige Spitzenwert liegt seit Hausers Rekord von 2012 bei 304 km/h. Die Messung der Geschwindigkeit erfolgte mit GPS und anschließender Auswertung der Daten am Boden. Vor der Landung wurde der Vorwärtsflug gebremst und die Schirmöffnung erfolgte auf normaler Flughöhe wie beim Fallschirmspringen, auf ca. 800m Höhe. Marc Hauser ist Initiator dieser rasanten Flugvariante, welche er selber benannt hat. 

Weitere Informationen finden Sie hier https://www.speed-tracking.com/world-record-2012/weltrekord-2012/presse/

 

Marc Hauser steht im Vorfeld und während des Trainings für seinen Sprung  für Interviews zur Verfügung.

 

Koordination von Anfragen: Huss-PR-Consult, Judith Huss, Tel: 0049 89 64945570 E-Mail: judith.huss@hussprconsult.de

 

Weitere Informationen zu Marc Hauser

Marc Hauser (geboren 1971) lebt mit zwei Töchtern im schweizerischen Bern. Der gelernte Sozialpädagoge und Halter zahlreicher Fluglizenzen  ist neben seinem Engagement als  Umweltaktivist  und Rekordfallschirmspringer Gründer und Inhaber der Namensagentur erfolgswelle® AG. Er tritt international als Redner und Referent auf. Marc Hauser wird durch 12 Redneragenturen als Keynote Speaker vermittelt. Er spricht Englisch, Deutsch, Französisch und Schweizer Mundart.

Weitere Informationen finden Sie hier https://www.erfolgswelle.ch/